Historie

Geschichte des Jura Golf e.V. Hilzhofen

Die Entstehung der Golfanlagen rund um Hilzhofen ist mit einer einzigen Person verbunden, dem Ehrenpräsidenten des Golfclubs Jura Golf Hilzhofen, Max Loichinger. Er hat den Golfsport in der Region Neumarkt i.d.OPf. etabliert.

Nach dem Golfplatz Lauterhofen (1988) entstanden die Anlagen Hilzhofen (1993) und Habsberg (2002)  sowie die Golf-Akademie (1997). Ohne Max Loichinger würde es diese herrlich in die hügelige Jura-Landschaft eingebetteten Golfanlagen nicht geben.

Um den Bau des Golfplatzes in Hilzhofen auch finanziell auf sichere Füße zu stellen. konnten eine Vielzahl Golfinteressierter als Gesellschafter gefunden werden. Heute hat die Besitzgesellschaft Jura-Golfsport GmbH & Co. KG Hilzhofen über 100 Gesellschafter und ist mittlerweile schuldenfrei.

Irgendwoher mussten aber auch die weiteren Golfer kommen. Sie kamen und kommen heute noch aus Neumarkt, aus dem Großraum Nürnberg-Erlangen-Fürth sowie aus dem Münchner Raum.

Die Folge davon: schon nach wenigen Jahren platzte der Meisterschaftsgolfplatz Hilzhofen aus allen Nähten. Eine Golfakademie wurde gebaut (1997), ein 9-Loch-Platz mit einer weiteren Driving Range. Dann stellte sich die Frage: Mitgliederaufnahmestopp oder einen weiteren Golfplatz bauen?

Das war Ende der 90er Jahre die Geburtsstunde des Championsship-Courses „Am Habsberg“. Als Designer konnte einer der besten Golfplatzarchitekten der Welt, Graham Marsh aus Australien gewonnen werden. Im Jahre 2002 konnte dieser 3. Platz bereits eröffnet werden durch den gemeinsamen Abschlag des Goldenen Balls durch Max Loichinger und Golfstar Colin Montgomerie.

Die Anlagen des Meisterschaftsplatzes Hilzhofen und des Leadig Golf Courses Am Habsberg gelten zusammen mit der Golf-Akademie heute als eine Art "Bella Italia" in der Oberpfalz und können sich mit den schönsten Plätzen in Europa messen. Das wurde auch durch gute Bewertungen in den Golf-Magazinen bestätigt. Viele Gäste aus Nah und Fern besuchen jährlich diese Anlagen und sind von der Landschaft und Vielfalt der golferischen Möglichkeiten im Umkreis von Hilzhofen begeistert.

Der Platz Hilzhofen ist eingebettet in die Oberpfälzer Landschaft und wie so viele Golfplätze in südlichen Ländern die Aussichten auf das Meer hervorheben, kann der Spieler hier in Hilzhofen so manch schönen Blick auf die Oberpfälzer Berge, auf die vielen schönen umliegenden Dörfer, auf die Landschaften und Mischwälder genießen.

Sie können sich zudem an den abwechslungsreichen Golfbahnen erfreuen, die so gestaltet sind, dass sie sowohl für den fortgeschrittenen Golfer als auch für jeden Spieler mit Durchschnitts-Handicap eine spannendes Erlebnis sind.

Die ersten neun Bahnen, großzügig auf einem Südhang angelegt, bieten einerseits einen phantastischen freien Panoramablick über eine sanfte Hügellandschaft, sind aber andererseits aufgrund ihrer Längen eine sportliche Herausforderung. Die zweiten neun Löcher sind als Lichtungen in herrlichen Mischwäldern eingebettet, in denen zum Teil auch künstlich angelegte Steingruppen immer wieder an die Region der „Steinpfalz“ erinnern. Der Abschlag des 16. Lochs ist mit 590 m ü. NN der höchstgelegene Punkt des Platzes, von dem sich im Anschluss über die Bahn 17 wieder der Blick in die östliche Hügellandschaft mit dem Dorf Hilzhofen im Vordergrund öffnet.

Im Jahr 2010 stellte sich Max Loichinger nicht mehr zur Wahl und Gerhard Petter wurde zum Präsidenten gewählt. Seitdem bestimmt eine personell neu besetzte Vorstandschaft die Geschicke des Clubs.

In den nachfolgenden Jahren wurde der Platz vor allem im Bereich der Bunker umgestaltet. Laufend werden weitere Verbesserungsmaßnahmen am Platz und im Umfeld des Clubhauses vorgenommen, um den Standard und die Atmosphäre zeitgemäß zu optimieren.

Mit der neuen Autobahnausfahrt Neumarkt-Ost der A3 ist die Golfanlage Hilzhofen ab der Saison 2013 innerhalb von 3 Minuten erreichbar.

Hilzhofen, den 17.01.2018

 

rssfacebook